Terrorverdächtiger aus Borsdorf eindeutig identifiziert

 

Sachsen – Die Dresdner Staatsanwaltschaft übernimmt die Ermittlungen im Fall des terrorverdächtigen Marokkaners aus Borsdorf. Seine Herkunft konnte zweifelsfrei bestimmt werden, nun werden Beweise gegen den 24-Jährigen gesammelt. 

Es gibt Neuigkeiten im Fall des festgenommen Marokkaners aus Borsdorf, dem die Planung eines terroristischen Anschlags vorgeworfen wird. Die Staatsanwaltschaft Dresden übernimmt in dem Fall die Ermittlungen und teilte nun laut Medienberichten mit, dass es sich bei dem Mann um einen 24 Jahre alten Mann handelt – bisher ist man von 25 Jahren ausgegangen.

Auch stand die Herkunft bisher noch nicht eindeutig fest, denn der Mann hatte im Asylverfahren unterschiedliche Angaben gemacht. Nun arbeiten die Beamten des Landeskriminalamtes sowie des Bundeskriminaltamtes an der Beweisfindung.

Insgesamt zwei Wochen lang wird der 24-Jährige noch in Leipzig in Untersuchungshaft bleiben, haben die Beamten bis dahin nicht genügend Verdachtsmomente gegen den Mann vorliegen, müssen sie ihn wieder gehen lassen.