Teure Beleidigung – Fußballfan zahlt mehrere tausend Euro

Im März 2014 beleidigte ein damals 29-jähriger Chemnitzer Fußballfan einen Beamten nach dem Fußballspiel Rostock – Chemnitz mit einem unsittlichen Wort.

Das kam dem Mann teuer zu stehen. Das Amtsgericht Chemnitz verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro und zur Zahlung der Gerichtskosten wegen Beleidigung. Da noch ein Restbetrag von 1.500 Euro unbezahlt war, erließ die Staatsanwaltschaft Chemnitz ein Vollstreckungshaftbefehl über insgesamt 1601,75 Euro.

Nach umfangreichen Recherchen konnte der aktuelle Wohnort des Mannes ermittelt werden. Dort sollte er am 11.02.2016 verhaftet werden. Er konnte am ermittelten Wohnort jedoch nicht angetroffen werden, daher wurde der heute 31-Jährige durch Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Landespolizei- Bundespolizei an seiner Arbeitsstelle in Mittweida aufgesucht und dort auf Grund des Vollstreckungshaftbefehles der Staatsanwaltschaft Chemnitz festgenommen.

Noch vor Ort beglich er die fällige Geldstrafe einschließlich der Kosten und konnte somit eine Einlieferung in die JVA abwenden.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Chemnitz