Teure Pizzabestellung

Der Abend des 11.11. verlief für ein Ehepaar aus Leipzig reichlich turbulent.+++

 Ein 61-jähriger Geschädigter wollte sich mit seinem Pkw Daihatsu die bestellte Pizza  abholen.  Er  parkte  sein  Fahrzeug  unmittelbar  vor  dem  Laden.  Er  stieg aus, ließ den Zündschlüssel stecken und ging in den Laden. Während er in der Pizzeria  stand,  hörte  er,  wie  sein  Auto  gestartet  wurde.  Da  sein  Auto schon älter ist, machte der Anlasser etwas lautere Geräusche, die ihm sofort auffielen. Er rannte noch schnell aus dem Geschäft und sah nur noch, wie sein Auto in Richtung  Käthe-Kollwitz-Straße  davon  fuhr.  Zusammen  mit  einem  Mitarbeiter der  Pizzeria  fuhr  er  seinem  Auto  hinterher,  verlor  dies  aber  aus  den  Augen. Anschließend  wurde  die  Polizei  informiert.  Diese  hatte  sofort  über  Funk    die weiteren polizeilichen Sofortmaßnahmen nach dem entwendeten Pkw und das amtliche Kennzeichen durchgegeben. Eine Streife wurde aufmerksam auf dieses beschriebene  Fahrzeug  in  der  William-Zipperer-Straße  und  verfolgte  dieses. 
Der  Fahrer  des  entwendeten  Pkw  beschleunigte  und  fuhr  über  mehrere Ampelkreuzungen  beim  Lichtzeichen  „Rot“.  Die  polizeiliche  Aufforderung  zum Anhalten    ignorierte    er.    Am    Sportforum    rammte    der    Fahrer    einen Funkstreifenwagen.   Kurze   Zeit   später   konnte   das   Fahrzeug   an   der Marschnerstraße gestellt und angehalten werden. Bei dem Fahrer handelte es sich  um  einen  23-Jährigen  aus  Borna.  Der  61-jährige  Geschädigte  wurde daraufhin  angerufen  und  kam  vor  Ort. 
Während  dieser  Maßnahme  rief  über Handy  seine  Frau  (44)  an  und  fragte,  ob  er  sich  an der  Wohnungstür  zu schaffen  machte.  Das  verneinte  der  Mann.  Daraufhin  fuhren  umgehend die Polizeibeamten  zur  Wohnung  des  Geschädigten  in  die  Georg-Schumann-Straße. Hier stellten sie im Hausflur eine männliche Person fest.Diese Person wurde durch die Beamten angesprochen. Die männliche Person stand sichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke und Betäubungsmittel. Eine vor Ort durchgeführte Identität ergab, dass es sich um einen 24-Jährigen aus Leipzig handelte,   der   einschlägig   bei   der   Polizei   bekannt   ist   und   zwei   offene Haftbefehle  hat:  einen    Sitzungshaftbefehl  und  einen  Vollstreckungshaftbefehl wegen   Diebstahls.   Bei   der   Suche   vor   der   Wohnung   und   auf   dem  Treppenabsatz  fanden  die  Beamten einen  einzelnen  Wohnungsschlüssel.  Dieser Schlüssel passte zur Tür der Wohnung  des 61-jährigen Mannes und seiner 44-jährigen Frau.  Der  24-Jährige  und  der  23-Jährige  wurden  in die  Polizeidienststelle  gebracht. Beide Männer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.  Am heutigen Tag wurde  durch  die  Staatsanwaltschaft  Leipzig  Haftbefehl  beim  Ermittlungsrichter  des Amtsgerichts  Leipzig  gegen  den  23-Jährigen  beantragt.  Der  Ermittlungsrichter  gab diesem  Haftbefehl  statt.  Der  24-Jährige  wurde  ebenfalls  dem  Ermittlungsrichter vorgeführt   und   der   Vollstreckungshaftbefehl   erlassen.   Beide   Männer   wurden anschließend in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (pm)