Teurer Winter in Chemnitz

Der strenge Winter kommt die Stadt Chemnitz teurer zu stehen als noch in den Vorjahren.

Da schlug sich vor allem die milde Witterung positiv auf die Kosten für den Winterdienst im Stadthaushalt aus. Durch die lang anhaltenden Schneefälle ist der Chemnitzer Winterdienst diesmal öfter und länger mit dem Beräumen der Straßen beschäftigt. Inzwischen musste sogar Streusalz nach geordert werden.

Interview: Gerold Münster – Geschäftsführer ASR

Durch die rechtzeitige Nachbestellung wird es aber zu keinen Engpässen bei der Salzversorgung der Winterdienstfahrzeuge kommen. Neben dem Streusalz landeten seit Winterbeginn auch mehr als 850 Tonnen Lauge und 170 Tonnen Streusplitt aus den Chemnitzer Straßen.

Entwarnung in Sachen Schneefall ist noch nicht in Sicht, bleibt es bei den Vorhersagen wird uns die weiße Pracht auch in der kommenden Woche noch beehren.

Hier finden Sie das Chemnitzer Wetter