Teurere Knöllchen und neue Schilder

Am ersten April 2013 treten die neuen Regeln der StVO in Kraft. Die wichtigsten Änderungen finden Sie bei uns auf der Website. +++

Die wohl sichtbarste Änderung sind die neuen Verkehrszeichen Welche neu sind und was sie bedeuten sehen sie in der Gallerie. Dort erfahren sie auch welche Wegfallen. Aber Achtung: auch wenn die alten Kennzeichen gestrichen werden sind sie Teilweise noch bis 2022 gültig.

Eine weitere wichtige Änderung betrifft die Bußgelder: So wird Parken ohne Parkschein bzw -scheibe deutlich teurer. So werden jetzt mindestens zehn statt wie bisher fünf Euro fällig. Auch für Falschparker, etwa auf Radwegen und in Fußgängerzonen wird es mindestens zehn Euro teurer.

Ebenfalls neu ist das generelle Überholverbot an Bahnübergängen, das zwischen den Warnschildern und dem Bahnübergang selbst gilt. Das Überholverbot muss also nicht mehr durch gesonderte Verkehrszeichen angezeigt werden.

Die überarbeitet Straßenverkehrsordnung leistet außerdem einen emminent wichtigen Beitrag zur Gleichberechtigung von Mann und Frau. So gibt es künftig fast nur noch geschlechterneutrale Bezeichnungen. Aus Fußgänger wird zu Fuß Gehende aus Mofafahrer Mofa Fahrende. Nur bei Polizeibeamten bleibt alles gleich. Diese werden auch künftig nicht etwa Ordnungshütende genannt. Auch nicht wirklich kosequent vom Verkehrsministerium Führenden. Auch wer dahinter einen Ministerialen Aprilscherz vermutet liegt falsch.