Textile Skipisten ermöglichen Wintersport im Sommer

Chemnitz - Der Sommer rückt immer näher und nur wenige denken aktuell noch an Wintersport.

Für diejenigen, die aber auch bei schönstem Wetter nicht auf's Skifahren verzichten möchten oder für die Wintersaison trainieren müssen, gab es in der Vergangenheit nur begrenzte Möglichkeiten. Aus diesem Grunde entwickelte die TU-Chemnitz in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern einen textilen Stoff, mit dem es möglich ist, wetterunabhängig zu trainieren. In diesem Zusammenhang wurde im Vorfeld auch mit Langlauftrainern darüber gesprochen, welche Voraussetzungen das Endprodukt erfüllen muss, um das Training damit optimal unterstützen zu können.

Das Resultat heißt "MR. SNOW". Dabei handelt es sich um eine textile Skipiste, die im Sommer und Winter gleichermaßen genutzt werden kann. Das Gute daran, der künstliche Schnee schmilz nicht.

Die Idee für dieses innovative Projekt entstand bereits im Jahr 2008. Mittlerweile ist aus dem einstigen Studienprojekt ein namhaftes Unternehmen geworden.
Die Gleitmatten sind bereits seit einiger Zeit auf dem Markt und wurden bisher in Deutschland und Europa verkauft. Doch nun steht ein neuer Meilenstein in der Firmengeschichte bevor, denn China ist aus einem besonderen Grund an der textilen Skipiste interessiert.

Die Entwickler forschten drei Jahre lang an neuen Anwendungsmöglichkeiten. Das Resultat ist unter anderem ein Langlaufsimulator, auf dem weite Strecken unter realen Bedingungen absolviert werden können. Doch was unterscheidet nun die Idee aus Chemnitz von anderen Skisimulatoren? Im Vergleich zu anderen Anbietern, können auf der in Chemnitz entwickelten Matte Wettkampfbedingungen trainiert werden, so die Entwickler.

Auch für Snowboarder soll es in Zukunft eine Möglichkeit geben, mithilfe eines Simulators zu arbeiten. Die Forschungen in dem Bereich laufen bereits.