Theater Chemnitz: Einigung im Tarifstreit

Gewerkschaften und Geschäftsleitung haben sich am Dienstag auf einen neuen Haustarifvertrag für die Städtischen Theater Chemnitz geeinigt.

Dabei wird zum größten Teil das Konzept des neuen Intendanten Christoph Dittrich umgesetzt.

Dieses sieht vor das alle Sparten erhalten bleiben und die Mitarbeiter im Gegenzug weiter wie bisher auf Gehalt verzichten.

So verdienen die Beschäftigten am Städtischen Theater 10 Prozent weniger als ihre Kollegen, die nach Flächentarifvertrag bezahlt werden. Dennoch sollen die Löhne pro Jahr um ein Prozent steigen.

2018 soll eine Rückkehr zum Flächentarifvertrag erfolgen.

Das ausgehandelte Eckpunktepapier sieht weiterhin eine Teilzeitlösung für die Robert-Schumann-Philharmonie vor. Damit soll die Kürzung von 13 Vollzeitstellen ohne Kündigung von Musikern umgesetzt werden.

Der Chemnitzer Stadtrat muss dem Haustarifvertrag in seiner Sitzung am 18. Dezember noch zustimmen.