Theater Chemnitz geben Einblick in neue Spielzeit

Im Chemnitzer Opernhaus ist am Donnerstag die Spielzeit 2016/2017 vorgestellt worden.

Der Generalintendant des Hauses, Dr. Christoph Dietrich, gab dabei einen Überblick über die Premieren und neuen Projekte. Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass Dittrich seinen bis 2018 laufenden Vertrag vorfristig um fünf Jahre verlängert hat.

Interview: Dr. Christoph Dittrich, Generalintendant der Städtischen Theater Chemnitz

In der Oper wird der Premierenreigen mit Puccinis Drama „Turandot“ eröffnet.

Am Dirigentenpult wird dabei Felix Bender stehen. Der erst 29 Jahre alte 1. Kapellmeister der Robert-Schumann-Philharmonie wird in der kommenden Spielzeit kommissarisch den Posten des Generalmusikdirektors übernehmen.

Erst im Herbst soll ein Nachfolger des scheidenden Frank Beermann benannt werden. Laut Theater gestaltet sich die Suche nach einem geeigneten Generalmusikdirektor aus terminlichen Gründen als schwierig.

Interview: Dr. Christoph Dittrich, Generalintendant der Städtischen Theater Chemnitz

Ab der kommenden Spielzeit werden die Vorstellungen wochentags bereits 19 Uhr beginnen, da dies die Erreichbarkeit der Spielorte durch öffentliche Verkehrsmittel verbessert. Hier kommen die Theater einem Publikumswunsch nach, ebenso was die Laufzeit einzelner Stücke betrifft.

Nach dem jetzt ausgearbeiteten Programm werden vor allem Musiktheaterstücke länger als bisher gespielt. Zudem gibt es zahlreiche Wiederaufnahmen.

Interview: Dr. Christoph Dittrich, Generalintendant der Städtischen Theater Chemnitz

Die neue Spielzeit der Städtischen Theater Chemnitz wird am 3. September mit einem Open-Air-Konzert vor dem Opernhaus eröffnet. Der Vorverkauf für das neue Programm ist bereits gestartet.