Sprengmeister Thomas Lange- Er geht ohne Knall

Dresden - Sachsens oberster Bombenentschärfer geht in den Ruhestand. Thomas Lange, der langjährige Leiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wird am Donnerstag offiziell verabschiedet. Bei der Feierstunde im Gemeindehaus Zeithain sind neben Innenminister Markus Ulbig (CDU) auch zahlreiche Weggefährten, Arbeitspartner und Gäste dabei.

In den vergangenen Jahrzehnten hat Lange zahlreiche Hinterlassenschaften des zweiten Weltkriegs entschärft. Gerade in seiner Heimatstadt Dresden haben ihn die stummen Zeugen des Krieges, die noch in der Erde liegen, immer wieder auf Trab gehalten. Der letzte Großeinsatz war Ende September am Volkspark Räcknitz, wo bei Bauarbeiten für ein neues Wohngebiet an der Heinrich-Greif-Straße eine Fünf-Zentner-Bombe gefunden wurde und 2000 Anwohner evakuiert werden mussten.
Spektakulär waren auch die Einsätze in der Dippoldiswalder Heide, bei der unter seiner Leitung tonnenweise Munition und geborgen und gesprengt wurde.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
Thomas Lange hält den Zünder der Bombe in Räcknitz in Händen.