Tiefbauamt-Mitarbeiter begeht Selbstmord

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Tiefbauamtes Chemnitz hat sich das Leben genommen.

Nach Polizeiaussagen wurde seine Leiche am frühen Samstagmorgen am Fuße des Viaduktes in Rabenstein gefunden. Der Freitod des 50-Jährigen steht in Zusammenhang mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn. Das geht aus einem Abschiedsbrief hervor.

Der Mann soll demnach in einen Bestechungsskandal, unter anderem um den Bau des Parkhauses Moritzhof, verwickelt gewesen sein. Anfang Februar wurde er deswegen fristlos gekündigt.

Die Rathausspitze reagierte inzwischen mit Bestürzung und Betroffenheit auf den Selbstmord des ehemaligen Mitarbeiters.

Immer informiert: Mit dem kostenlosen SACHSEN FERNSEHEN Newsletter!