Tiere, Tanz und Trampolin – Weihnachts-Circus startet 22. Auflage

Dresden – Einmalige Tierarten-Vielfalt, beeindrucke Tanzdarbietungen und Artistik in außergewöhnlicher Perfektion. Der Dresdner Weihnachts-Circus fährt ein Programm auf, dass seinesgleichen sucht. Zirkusdirektor Mario Müller-Milano hat den Besuchern nicht zu viel versprochen.

Mit seinen kalifornischen Seelöwen hat Erwin Frankello ein besonders humorvolles, aber auch tierisch-talentiertes Programm im Weihnachts-Circus präsentiert. Egal ob Singen, sprechen oder einen Handstand – Itchy & Scratchy, so die Namen der Seelöwen, begeisterten mit ihrem Talent die Zuschauer. Das erkannte auch die Jury vom RTL Supertalent, wo er 2015 Zweitplatzierter im Finale wurde. Apropos Supertalent: Der Vater der 2017er-Siegerin Alexa, Wolfgang Lauenburger, hat mit seiner Hundedarbietung ebenfalls die Herzen der Besucher gewinnen können.

Mit einer beeindruckenden Jonglage wirbelten die Messoudi Brothers aus Marokko unzähligen Keulen durch das Zirkuszelt. Rasantes Tempo und faszinierende Tricks zeichneten ihre Darbietung aus. Die Messoudis präsentieren sich beim 22. Weihnachts-Circus gleich zweimal. In einer weiteren Nummer zeigten sie den Besuchern ihre kraftvollen Akrobatik-Fähigkeiten. Mit einer nicht minder spektakulären Performance beeindruckte das Duo Sky Angels aus Usbekistan.

Stetiger Applaus und Jubelrufe bis hin zu Standing Ovations, das Publikum ist von dem neuen Programm schlichtweg begeistert. Bei der Premiere waren viele Stargäste unter den Besuchern dabei – und auch sie schwärmen von den internationalen Darbietungen. Zirkusdirektor Müller-Milano rechnet in dieser Saison mit ca. 130.000 Besuchern. Für jede der Vorstellungen stehen 2.500 Plätze zur Verfügung. Ranhalten ist die Devise, denn es sind nur noch wenige Restkarten verfügbar. Vorstellungen gibt es bis zum 7. Januar 2018.