Tierheim zieht Bilanz

Dresden - Das städtische Tierheim in Dresden-Stetzsch hat 2018 rund 1.200 Tiere aufgenommen. Während die Zahl der eingelieferten Katzen um 20 Prozent zurückging, stieg die der Nager auf 188 Prozent. Die Zahl der Tiere in Zwangspflege ist weiterhin hoch. Problematisch ist auch die Situation der 32 Hunde im Tierheim. Sie finden teils seit Jahren keinen neuen Besitzer. Ursachen sind Alter, Gefährlichkeit und oft fehlende Erziehung. Der erste Eindruck am Gitter schreckt Interessenten immer wieder ab.