Tierheimleiter: „Der Markt ist spürbar gesättigt!“

Leipzig- Hund, Katz und Maus - Viele Sachsen fühlten sich während des Lockdowns einsam und wollten einem Vierbeiner ein neues Zuhause geben. Doch nun scheint die anfängliche Freude verfallen und die Tierheime füllen sich wieder. Sie werden in Wäldern, Raststätten oder am Bahnhof ausgesetzt - Haustiere. Jedes Jahr berichten Tierheime von einer Zunahme an abgegebenen oder gefundenen Tieren. Durch Corona hat sich die Situation noch einmal verschärft. Wie es aktuell im Leipziger Tierheim aussieht und was der illegale Welpenhandel damit zu tun hat, erklärt Tierheimleiter Michael Sperlich im Gespräch. Er erklärt auch warum es Tierheime schwer haben ihre Vierbeiner zu vermitteln und was das Internet damit zu tun hat.