„Tierische“ Umstände beim Bau des Dresdner Rathauses

Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt des Dresdner Rathaus liegen im vorgegeben Zeitplan. Allerdings bereiten die Tauben zusätzliche Umstände. +++

Das Rechenzentrum ist bautechnisch fertig – sowie der Unterbau des Plenarsaals und des Festsaals.  Wobei Projektleiter Markus Lenhart zugeben muss, das was 2008 als Brandschutzsanierung begann, hat sich zu einer Vollsanierung entwickelt.

Interview im Video mit Projektleiter Markus Lenhart

Bis Ende nächsten Jahres soll die Sanierung des ersten Bauabschnitts beendet sein.
36, 5 Millionen stehen dafür zu Verfügung.

Bautechnisch scheint es keine Probleme zu geben – eher tierisch gesehen.
Was das heißt, hören Sie im Video.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar