So hundefreundlich ist Leipzig wirklich

Leipzig – Leipzig ist hundefreundlich. Unter allen Großstädten in Mitteldeutschland hat unsere Stadt die Schnauze vorn.

Leipzig hat einiges zu bieten für die Vierbeiner. Über 40 Hundewiesen gibt es im Stadtgebiet, außerdem mit die wenigsten Kontrollen und eine günstige Hundesteuer. Auf den abgesteckten Wiesen dürfen die Hunde ohne Leine herumlaufen. In anderen Gebieten ist dies jedoch verboten. Geschäftsführer des Leipziger Tierheims Michael Sperlich weiß, wobei Hund und Herrchen kontrolliert werden: Ist der Hund an der Leine? Hat Herrchen den Kot weggemacht? Trägt der Hund seine Plakette? Hat Herrchen die Steuern bezahlt?

Kulantes Ordnungsamt

Doch die Kontrollen in Leipzig sind nicht sonderlich streng. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes kassieren umgerechnet nur etwa 30 Cent Bußgeld pro Jahr und Hundehalter. Die Leipziger bewerten dieses Vorgehen unterschiedlich. Die Kritik der Leipziger geht jedoch nicht bis zum Äußersten. Nur etwa jeder 150. Halter ist im vergangen Jahr angezeigt worden. Ein Großteil dieser Anzeigen bezogen sich auf die nicht eingehaltene Leinenpflicht.

© Leipzig Fernsehen
Heim als letztes Mittel

Kommt es doch einmal zu Übergriffen von nicht korrekt geführten Hunden, sind die Halter oft überfordert oder wissen nicht weiter – Viele Tiere landen dann im Heim. Wer dem gestrandeten Vierbeinern ein neues Zuhause geben möchte, ist im Tierheim Leipzig herzlich willkommen. Am 2. September ist dort Tag der offenen Tür.

Harmonisches Zusammenleben

Doch die meisten kleinen Kläffer in Leipzig sind friedlich. Nicht mal ein Prozent der 20.000 Hunde werden als "gefährlich" oder "vermutet gefährlich" eingestuft. Die Kulanz der Behörden scheint gerechtfertigt. In Leipzig ist ein harmonisches Zusammenleben von Tier und Mensch die Regel.

Autorin: Fabienne á Wengen