Tierpark zieht Bilanz

Einen wahren Babyboom hat der Tierpark Chemnitz in diesem Jahr erlebt.

Insgesamt haben etwa 500 Tiere das Licht der Welt erblickt. Der größte Teil des Nachwuchses konnte diesmal bei den Amphibien, mit 300 Jungtieren, verzeichnet werden. Zudem bekamen der Tierpark und das Wildgatter auch Zuwachs aus anderen zoologischen Einrichtungen.

Unter diesen 110 Tieren waren auch die neuen Publikumslieblinge des Chemnitzer Tierparks – die Erdmännchen. Grund für den Einzug dieser besonderen Bewohner in den Tierpark war die neu gebaute Anlage am Tropenhaus. Diese war gleichzeitig das größte Bau-Projekt des vergangenen Jahres.

Ein anderer Publikumsliebling hatte indes mit seiner Gesundheit zu kämpfen. So bangten Viele um das Leben des Löwen Malik, der an einem unheilbaren Nierenleiden erkrankte. Nach einer langen Behandlungszeit erholte sich jedoch die Raubkatze Anfang Dezember wieder.

In diesem Jahr fanden knapp 188.000 Besucher den Weg in den Tierpark und das Wildgatter in Chemnitz. Nach eigenen Aussagen ist die Tierparkleitung mit diesem Ergebnis zufrieden, obwohl es etwa 10.000 Besucher weniger waren, als im vergangenem Jahr.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar