Tierpark zieht Bilanz

Der Tierpark Chemnitz blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2004 zurück.

Er feierte nicht nur seinen 40. Geburtstag, sondern konnte sich auch wieder über viel Nachwuchs freuen. Im Laufe des Jahres wurden mehr als 100 Säugetiere geboren. So erblickte unter anderem ein junges Przewalskipferd das Licht der Welt. Die Tiere waren einst ausgestorben und werden mittlerweile wieder mit großem Erfolg in Chemnitz gezüchtet. Damit lebten Ende des vergangenen Jahres in Tierpark und Wildgatter etwa 1000 Individuen in rund 200 Arten. Außerdem wurde mit dem Bau einer Südamerika-Anlage begonnen, die künftig Alpakas und Nandus beherbergen soll. Der Tierpark Chemnitz ist auch im Winter täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet.