Tierquälerei in Chemnitz: Verfahren eingeleitet

Am 13.1.2015 wurden in einer seit Wochen nicht mehr genutzten Mietwohnung in Chemnitz, Stadtteil Wittgensdorf, vier Hunde aufgefunden, von denen zwei Hunde bereits tot und zwei weitere halb verhungert bzw. verdurstet waren.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat am 19.1.2015 von Amts wegen bzw. auf Anzeige der Amtstierärztin ein Verfahren wegen Vergehen nach dem Tierschutzgesetz gegen den mutmaßlichen Halter der Tiere und dessen Freundin eingeleitet.

Die Ermittlungen dauern an.