Tierquälerin vor Gericht – Frau aus Dresden soll Taubenbabys totgetreten haben

Dresden - Offenbar hat diese Frau aus Dresden-Gorbitz kein Herz für Tauben. Die 63-Jährige Carola B. musste sich am Mittwoch vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten. Der Vorwurf: Körperverletzung und Tierquälerei. Doch als ihr Prozess beginnen sollte, flüchtete die Frau aus dem Gericht.

© SACHSEN FERNSEHEN

Die in ihrem Wohnblock in Dresden-Gorbitz bekannte, arbeitslose Putzkraft, sollte sich am Mittwoch vor dem Amtsgericht erklären. Doch vor der Verhandlung beschimpfte sie Pressefotografen, flüchtete kurz darauf aus dem Gebäude. Laut Anklage soll die Frau am 24.09.2020 zwei Tauben-Küken, die aus dem Nest gefallen waren, totgetreten haben. Zudem soll Carola B. den Concierge des Wohnhauses auf der Braunsdorfer Straße im Juli 2020 massiv ins Schienbein getreten haben. Anschließend soll die Polizei lange gebraucht haben, die Frau wieder zu besänftigen. Der Richter verurteilte B. in Abwesenheit mit einem Strafbefehl zu 1.300 Euro Geldstrafe. Wenn nun kein Einspruch einlegt wird, gilt die Tauben-Töterin als vorbestraft.