Tiger eingeschläfert

Chemnitz – Wie die Stadt Chemnitz mitteilte, musste am Dienstag der 19-jährige Jantar eingeschläfert werden.

Die Großkatze war seit 2012 im Chemnitzer Tierpark zu Hause. Bereits Anfang letzten Jahres hatte der Tiger zunehmend gesundheitliche Probleme. Nachdem er sein Essen nicht mehr bei sich behalten konnte und dadurch stark abnahm, wurde Jantar im Frühjahr 2017 vom Tierarzt und externen Spezialisten untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass er eine Entzündung der Speiseröhre und des Mageneingangs hatte. Die Therapie zeigte Erfolg und es ging wieder bergauf mit dem Tier.

Seit Anfang Januar hatte das Tier zunehmend Beschwerden beim Aufstehen und Laufen, welche wohl auf eine Gelenkserkrankung zurückzuführen waren. Medikamente verbesserten die gesundheitliche Situation jedoch nur kurzfristig, denn wie sich bei einer Blutuntersuchung herausstellte, litt der Kater zusätzlich an Diabetes. Da sich eine konsequente Therapie mit Insulinspritzen bei einer Raubkatze schwierig gestaltet, wurde versucht, ihm sein Antidiabetikum über das Futter zu verabreichen.

Nachdem Jantar jedoch sein Futter zuletzt verweigerte, wurde sich nun dazu entschlossen, ihn von seinen Leiden zu erlösen.