Til Schweiger sagt Teilnahme bei Fußball Benefizspiel in Dresden ab

Aus vertraglichen Gründen darf der Schauspieler und Regisseur nicht am Spiel teilnehmen. Dafür verstärken der Kult-Handballer Stefan Kretzschmar der Big Brother-Publikumsliebling Porno-Klaus das Aufgebot der Stars für das Laureus-Spiel. +++

Schweren Herzens musste Schauspieler, Regisseur und Produzent Til Schweiger seine Teilnahme absagen, da er aktuell einen neuen Filmvertrag unterschrieb, der ihm aus Versicherungsgründen unter anderem leider auch das Fußballspielen untersagt. Der Keinohrhasen-Macher, der für sein Leben gerne Fußball spielt, ist dabei selbst am traurigsten, hatte er sich doch riesig auf den Kick Dresden gefreut.

Stefan Kretzschmar ist als echter ‚Typ‘ mit einer einzigartiger Karriere zum gesamtdeutschen
Kult-Handballer geworden.

Zum Markenzeichen des 218fachen Nationalspielers zählen zu allererst seine auffälligen und
fantasievollen Tattoos, die fast seinen gesamten Körper zieren.
In Sachen künstlerischem Körperschmuck steht Klaus Aichholzer der Handballikone in nichts
nach. Allerdings fehlt dem Big Brother-Publikumsliebling aus der Staffel im Jahre 2010 noch
die ganz große Karriere. Derzeit tingelt ‚Klaus‘ als Darsteller durch verschiedene deutsche
TV-Formate und versucht sich als Sänger auf Clubtour zwischen Berlin und Mallorca. Auch
‚Klaus‘ ist eine ‚Marke‘, dem Tun des sympathischen und zuverlässigen Schwaben folgt in
den einschlägigen sozialen Netzwerken wie facebook und wkw eine nennenswerte
sechsstellige Fan-Schar.

Sowohl Kretzschmar (2009) wie auch Klaus (2010) waren bereits beim Laureus Fußball
Benefizspiel in Mannheim dabei, bewiesen fußballerisches Geschick und zählten besonders
bei Autogrammjägern und Zuschauern zu den absoluten Publikumslieblingen.
Nun dürfen sich die Dresdner auf die beiden lebenden Kunstwerke freuen… vor allem beim
Trikot-Tausch wird wohl die gesamte Tattoo-Pracht freigelegt.

Mehr Informationen unter http://www.benefiz-spiel.de/

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar