Tillich zum Ministerpräsidenten gewählt

Stanislaw Tillich ist am Mittwoch vom Sächsischen Landtag zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden.

Der 49-Jährige ist damit der ersten Sachse, der das Amt des Ministerpräsidenten bekleidet. Stanislaw Tillich bekam im ersten Wahlgang 66 Stimmen, nötig gewesen wären 63 Stimmen. Nach dem gesprochenen Amtseid, ist der Sorbe Stanislaw Tillich dann offiziell vereidigt worden und nahm die Glückwünsche entgegen.

Interview: Stanislaw Tillich – Ministerpräsident Sachsen

Während ihm die SPD die Unterstützung zusagte, wählte ihn die Opposition nicht. Es gab 33 ungültige Stimmen und elf enthaltene. Grüne und Linke warfen Milbradt vor, keine Abrittsrede gehalten zu haben. Dies sei einmalig in der parlamentarischen Geschichte. Die FDP hielt dagegen.

Interview: Holger Zastrow (FDP) – Landesvorsitzender

Stanislaw Tillich tritt die Nachfolge von Georg Milbradt an, der am Dienstag nach sechs Jahren offiziell sein Amt niederlegte. Milbradt hatte nach der Krise um die Landesbank bereits Mitte April seinen Rückzug angekündigt.

Am Dienstagabend gab es für ihn einen Abschiedsempfang in der Staatskanzlei. Geladen waren rund 430 Gäste. Mit dabei Alt-Ministerpräsident Kurz Biedenkopf. In einer Rede verglich er seine Amtszeit mit einem Fußballspiel. Er habe sich selbst aus- und seinen Nachfolger Stanislaw Tillich eingewechselt, sagte er und stellte damit die Amtsübergabe als geordnet dar. Höhepunkt des Abends war eine Bergmannsparade zu Milbradts Ehren entlang der Staatskanzlei.