Titans beenden Hinrunde mit Erfolg

Mit einem deutlichen 93:62-Erfolg über den BBC Bayreuth II waren Dresden Titans am gestrigen Sonntag erneut nicht zu stoppen.

Im letzten Spiel der Hinrunde feierten die Hausherren in der heimischen Margon Arena ihren neunten Saisonsieg und bleiben damit in der Tabelle der 2. Regionalliga Südost weiter in Lauerstellung auf Spitzenreiter Chemnitz, der ebenfalls gewann.

In einer überraschungsarmen Partie ließen die Elbestädter den Gästen von Beginn wenige Chancen. Bereits nach sechs Minuten lagen die Titans mit 23:5 in Front. Mit einer unbeabsichtigten Flugeinlage über den Tisch des Schiedsgerichts sorgte Kai Hänig gegen Ende des ersten Viertels dafür, dass trotz der hohen Führung bei keinem Langeweile aufkam. Auf der Jagd nach dem Ball hatte der 2,05 m Hüne zu einem Hechtsprung angesetzt, um das orangene Spielgerät noch vor dem Seitenaus zu erreichen. Außer einem kleinen Schrecken hinterließ der Ausflug des engagierten Korbjägers jedoch keine Schäden. Die gut 150 Fans honorierten aber den gezeigten Einsatz mit Applaus

Im zweiten Spielabschnitt steckte die junge Garde der Bayreuther den Kopf keineswegs in den Sand. Mit 21 erzielten Punkten im zweiten Viertel zeigten die Gäste Kampfeswillen. Allerdings reichte dieser nicht aus, um die routiniert aufspielenden Hausherren in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Bei einem Zwischenstand von 46:31 ertönte die Pausensirene. Trotz der deutlichen Leistungssteigerung seiner Mannschaft war Gästetrainer Sebastian Hänel hörbar unzufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge.

Wieder zurück auf dem Court bot sich den Zuschauern jedoch kein anderes Bild als in Hälfte eins. Gekrönt von einem sehenswerten Dunking durch Georg Dölle in der 27. Minute konnten die Dresdner ihre Führung sogar noch weiter ausbauen. Danach flachte die Partie mit fortschreitender Zeit zunehmend ab. Bei den „Titanen“ wechselte Chef-Coach Thomas Krzywinski munter durch, sodass jeder seiner Schützlinge umfassende Spielpraxis bekam. Mit der haushohen Führung im Rücken schlich sich der Schlendrian ins Spiel der Elbestädter ein. Mehrfach wurde gute Gelegenheiten einfache Punkte zu erzielen verpasst. Die Bayreuther Korbjäger konnten kurz vor Schluss jedoch nicht mehr genügend mentale Kräfte aufbieten, um von diesen Nachlässigkeiten des Tabellenzweiten zu profitieren.

Die Partie endete mit 92:62 deutlich. Neben Georg Dölle mit 22 Punkten konnten sich Sebastian Matthes (15 Punkte), Robert Zobel (14) und Damir Bagaric (13) als erfolgreichste Scorer auszeichnen. Bei den Franken gelang dies einem Trio aus David Seifert (14), Alexander Dörfler (13) und Simon Himmel (12).

Trotz des Sieges verpassten die Titans aufgrund des zeitgleichen Erfolges von Tabellenführer Chemnitz die Herbstmeisterschaft. Gleichwohl bietet sich den Riesen von der Elbe dennoch die Möglichkeit, Weihnachten auf Rang eins zu feiern. Dafür bedarf es jedoch einen Sieg im letzten Heimspiel des Jahres. Beim vorgezogenen Rückrundenauftakt begrüßen die „Titanen“ am nächsten Sonntag um 16 Uhr die Longhorns des TS Herzogenaurach zum finalen Spitzenspiel in 2009. Gegen den Tabellendritten geht es dabei nicht nur um die Revanche für die bis Niederlage im Hinspiel, vielmehr würde ein Sieg bei diesem mit dem Fußball vergleichbaren „Sechs-Punkte-Spiel“ die Meisterschaftschancen der Titans enorm steigern. Verständlich, dass die Titans bei diesem Vorhaben einmal mehr auf eine zahlreiche Unterstützung ihrer Fans setzen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!