Titans beurlauben Trainer Thomas Krzywinski

Wir haben ihm viel zu verdanken, jedoch sehen wir uns nach den Entwicklungen der letzten Wochen zu diesem Schritt gezwungen“, bedauert Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald die Entscheidung.  +++

Die eigenen Ziele, sich fest unter den Top 4 der 2. Basketball-Bundesliga ProB zu etablieren, sind nach sieben Saison-Niederlagen mittlerweile in weite Ferne gerückt. Statt um das Heimrecht in den Playoffs zu spielen, kämpfen die „Elberiesen“aktuell eher darum, sich auf dem letzten Qualifikations-Platz für die Endrunde zu halten und nicht in die Playdown-Ränge abzurutschen.

Nach intensiven Gesprächen in den letzten Wochen und einer ausführlichen Analyse sowie Bewertung der sportlichen Situation haben die Verantwortlichen der Dresden Titans in Folge dessen beschlossen, Head Coach Thomas Krzywinski mit sofortiger Wirkung zu beurlauben. Diese Entscheidung fiel sämtlichen Beteiligten sehr schwer. „Thomas ist ein Dresdner Eigengewächs, war einer der ersten Spieler für die Titans und hat seit 2009 die 1. Mannschaft als Trainer von der 2. Regionalliga in die ProB geführt. Wir haben ihm viel zu verdanken, jedoch sehen wir uns nach den Entwicklungen der letzten Wochen zu diesem Schritt gezwungen“, bedauert Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald die Entscheidung.

Über die Weihnachtspause wollen die Verantwortlichen der „Titanen“einen neuen Cheftrainer präsentieren, der die Mannschaft ab Januar betreuen wird. Beim letzten Heimspiel des Jahres am kommenden Sonntag (Tipp-Off: 16:00 Uhr, Margon Arena) wird zunächst Assistant Coach, Dainius Pleta, die Mannschaft an der Seitenlinie betreuen. Für den Litauer und die Mannschaft wird das keine leichte Aufgabe, denn zum SAXOPRINT GAMEDAY empfangen die Elberiesen keinen geringeren als denTabellenführer der ProB-Südstaffel, die BG Karlsruhe. Dabei sieht Geschäftsführer Krautwald die Mannschaft in der Pflicht: „Es gibt nun keine Ausreden mehr. Dass wir mit Karlsruhe mithalten können, hat die Mannschaft im Hinspiel vor drei Wochen gezeigt.“

Die Dresden Titans danken Thomas Krzywinski für seine geleistete Arbeitund wünschen ihm persönlich wie beruflich alles erdenklich Gute fürdie Zukunft.

Quelle: Dresden Titans