Titans empfangen „bärenstarken“ Gegner

Die Dresden Titans treffen am Sonntag um 16 Uhr beim TK-GAMEDAY auf die Licher Basketbären. +++

Beim letzten Hauptrunden-Heimspiel in der 2. Bundesliga ProB kommt mit den Basketbären aus Lich an diesem Sonntag die Mannschaft der Stunde in die Margon Arena. Gemeinsam mit ihrem Gesundheitspartner, der Techniker Krankenkasse, stellen sich die „Titanen“ dieser Herausforderung und wollen den 21. Spieltag trotz verpasster Playoff-Teilnahme erfolgreich gestalten und auch für ihre Fans wieder einmal zum Erlebnis werden lassen.

Nach fünf Siegen in Serie reisen die Hessen allerdings mit breiter Brust nach Sachsen. Obwohl sich in den vergangenen Wochen kein Gegner fand, der die bärenstarken Licher in ihrem Triumphzug stoppen konnte, werden sie das Match nicht völlig unbeschwert angehen können, wie Titans-Coach Thomas Krzywinski weiß: „Die ersten vier Playoff-Plätze sind bei den Topteams heiß begehrt, denn sie sichern das Heimspielrecht in der ersten und letzten Partie der K.o.-Runde. Deshalb darf sich Lich keinen Fehltritt leisten.“ Auf den Schultern der „Bären“ lastet also schon vor Beginn der Partie ein gewisser Erwartungsdruck. Aktuell rangiert der Titans-Gegner auf Tabellenplatz vier. Doch mit den Korbjägern von Bayer Leverkusen und dem TV Langen sitzen dem Club aus der Bierstadt gleich zwei punktgleiche Konkurrenten im Nacken. Vielleicht ein Vorteil für die Dresdner Korbjäger.

Die „Elberiesen“ hingegen können relativ frei aufspielen – zumindest von der Tabellensituation ausgehend. Nach der 70:89-Niederlage auswärts in Nördlingen am vergangenen Wochenende ist für die Sachsen nunmehr die Teilnahme an den alles entscheidenden Playdowns gewiss. Doch Krzywinski verspricht, es werde kein Match im Schongang geben: „Für uns beginnt jetzt schon die Vorbereitung auf die wichtigste Saisonphase. Ich erwarte angesichts dessen maximalen Einsatz von jedem“, erklärt der 30-Jährige und fügt hinzu: „Das sind wir nicht nur uns selbst schuldig, sondern vor allem auch unseren Fans, bei denen wir nach der desolaten Leistung gegen Leverkusen noch etwas gut zu machen haben!“ Die Margon Arena öffnet ihre Tore eine Stunde vor Spielbeginn um 15 Uhr.

Quelle: Dresden Titans