Titans empfangen die Senkrechtstarter von BiG Gotha II

Markus Greiner-Stöffele und Maik Hammermeister treffen auf ihre Ex-Klubs

Am Sonntag wird die Jagdsaison auf Basktetball-Körbe in der 2. Regionalliga Südost auch in Dresden eröffnet.

Zu ihrer Heimspielpremiere in der Saison 2009/10 begrüßen die Dresden Titans ab 16 Uhr die BiG Oettinger Gotha Rockets II in der Margon Arena, Bodenbacher Straße.

Nach dem Achtungserfolg in Herzogenaurach vor einer Woche soll in heimischen Gefilden der erste Sieg eingefahren werden.
 
Nicht nur die Fans der Dresdner Korbjäger, auch die Spieler selbst, sind heiß auf die Partie, bei der zwei Aktive besonders im Mittelpunkt stehen.

Sowohl der Neu-Dresdner Markus Greiner-Stöffele, als auch der Neu-Gothaer Maik Hammermeister, dürften dem Spiel besonders entgegenfiebern. Denn beide treffen auf ihren jeweiligen Ex-Verein. So wechselte Greiner-Stöffele in der Sommerpause praktisch im direkten Tausch für Maik Hammermeister zu den Titans. Der ehemalige Dresdner musste den Verein aus beruflichen Gründen in Richtung Thüringen verlassen. Dennoch wird es in dem Duell gegen die Ex-Kollegen nicht um Einzelpersonen gehen. Sowohl die Korbjäger aus Dresden, als auch ihre Gäste wussten in den bisher ausgetragenen Spielen der noch jungen Saison mit starker Teamleistung zu überzeugen. Trotz dieser Ähnlichkeit konnten die Gothaer den besseren Start für sich verbuchen. Durch die Siege gegen Bamberg und den Aufsteiger aus Adelsberg reist der Vorjahressiebente mit Rückenwind an die Elbe. Bei diesen Triumphen offenbarte die junge Thüringer Mannschaft, welche mit dem 15-jährigen „Rohdiamanten“ Dennis Kollmar einen der jüngsten Talente der Liga im Kader hat, einige Schwächen.
 
Vor eigenem Publikum wurde der Einstieg in die Partie gegen die SG Adelsberg am vergangenen Sonntag total verschlafen. Schon nach wenigen Minuten lag man 0:11 zurück. Auch in Bamberg hatte die Mannschaft von Trainer Alexander Arpasi lange Zeit gegen einem Rückstand zu kämpfen. Die Tatsache, dass sie beide Duelle trotzdem für sich entscheiden konnte, zeugt jedoch auch von absolutem Kampfgeist.

In Dresden will man nunmehr verhindern, dass die Thüringer eine Serie starten können. „Gotha ist schwer auszurechnen, aber ich bin zuversichtlich, dass nach Spielende die 2 Punkte in Dresden bleiben“, zeigte sich Titans-Trainer Krzywinski entschlossen.

Das neuformierte Team will beim ersten Auftritt in der Margon Arena bestimmt keine Blöße geben. Ob die Gothaer dies zulassen, entscheidet sich am Sonntag, 16.00 Uhr auf der Bodenbacher Straße.

Quelle: Dresden Titans e.V.

Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!