Titans mit Befreiungsschlag im Derby gegen Leipzig

Das Sachsenderby in der zweiten Basketballbundesliga Pro B zwischen den Dresden Titans und den Leipziger Uniriesen am Sonntagabend in der Margonarena war ein ungleiches Duell. Mit 118:79 fiel der Sieg der Dresdner im ersten Punktspiel des Jahres unerwartet klar aus.+++

Der neue Head Coach Steven Claus, der neue Point Guard Randal Holt, eine Dresdner Mannschaft mit unglaublich viel Lust auf Basketball und eine Margonarena mit 1600 Zuschauern. Das waren die Zutaten, welche die Titans in die Waagschale warfen. Dem hatten die Leipziger an diesem Tag nicht genug entgegen zusetzen.

Angesteckt von der Sicherheit von Neuzugang Randal Holt zeigten die Titans eine geschlossene Mannschaftsleistung auf hohem Niveau. Die Dresdner waren schnell und aggressiv. Auch Marc Nagora gehörte zu den Leistungsträgern und er versuchte die Veränderungen in der Mannschaft auf den Punkt zu bringen.

Statement Marc Nagora, Dresden Titans, im Video

Die Leipziger spielten ordentlich mit und hatten mit Julian Josef Scott einen ganz starken Topscorer in ihren Reihen. Aber es war ein denkbar schlechter Tag, gegen die Dresdner zu spielen. Denn die kamen wie Phoenix aus der Asche und zeigten ihre beste Saisonleistung. Schon zu Beginn des zweiten Viertels lagen die Titans mit 20 Punkten vorn und auch Cliff Gonzalo freute sich über die positiven Veränderungen in seiner Mannschaft.

Statement Cliff Gonzalo, Dresden Titans, im Video

Und das ist der Mann, der den Dresdnern die Köpfe gewaschen hat: der neue Head Coach Steven Claus. Aber er ist ganz bescheiden und dankte seinem Vorgänger Krzywinski, dass er eine physisch intakte Mannschaft übernehmen konnte.

Statement Steven Claus, Head Coach Dresden Titans, im Video

So wuchs der Vorsprung der Titans auf über 40 Punkte und Mannschaftskapitän Philipp Lieser war nach den Enttäuschungen der letzten Monate endlich mal wieder zum lachen zumute.

Statement Philipp Lieser, Kapitän Dresden Titans, im Video

Die Leipziger müssen sich wohl für das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Ehingen Urspring einen neuen Plan zurechtlegen, um sicher in den Playoff-Rängen zu bleiben.

Denn aus den Playoff-Rängen wollen die Dresdner vielleicht schon im nächsten Auswärtsspiel in Saarlouis eine Mannschaft verdrängen. Doch dazu müssen die Titans nun endlich den Bock umstoßen und nach einer guten Leistung auch eine gute Leistung folgen lassen. Damit die Jungstars auch weiterhin allen Grund haben, bei ihrem neuen Idol Randal Holt schlange zu stehen.