Titans nach Sieg gegen Elchingen wieder auf einem Playoff-Platz

Als Topscorer Marc Nagora am Sonntagabend die Glückwünsche seiner Mannschaftskollegen entgegennahm, hatten die Titans gerade gegen die Scan Plus Baskets Elchingen mit 89:80 gewonnen. Damit stehen die Titans nun erstmals seit Wochen wieder über dem ominösen Strich in der Tabelle.+++

Die über 1000 Zuschauer in der Margonarena sahen aber zunächst nur die Gäste spielen. Der Tabellenvierte aus Bayern beeindruckte die Titans um Kapitän Philipp Lieser mit seinem äußerst robusten Spiel und lag zur ersten Pausensirene mit 10 Punkten vorn.

Statement Philipp Lieser, Dresden Titans, im Video

Doch die Dresdner nahmen den Kampf an. Im zweiten Viertel stimmte nicht nur die Körpersprache, sondern auch die Trefferquote. Aus einem 10-Punkte-Rückstand wurde ein 12-Punkte-Vorsprung. Denn es war der Tag des Marc Nagora: er wuchs über sich hinaus und steuerte allein im zweiten Viertel 11 Punkte bei. Max von der Wippel wusste allerdings, dass noch jemand großen Anteil an der Wende im Spiel hatte.

Statement Max von der Wippel, Dresden Titans, im Video

Aber der Fight war noch nicht zu Ende. Bis zur Schlusssirene hatten die Dresdner alle Hände voll zu tun, den körperlich starken Gegner auf Distanz zu halten. Im letzten Viertel war es dann wieder Marc Nagora, der 12 Punkte beisteuerte und maßgeblich am Erfolg der Dresdner beteiligt war.

Statement Marc Nagora, Dresden Titans, im Video

Wie recht er doch hat und trotzdem: das Minimalziel – die Playoffs – ist noch lange nicht erreicht. Denn von sechs noch ausstehenden Spielen sind allein vier Auswärtsspiele. Und auch Headcoach Steven Clauss weiß,dass es nicht reichen wird, nur die Heimspiele zu gewinnen.

Statement Steven Clauss, Headcoach Dresden Titans, im Video

Es wäre schön, wenn beide Trainer auch nach einem Auswärtsspiel mal wieder entspannt plaudern könnten – der letzte Auswärtssieg ist fast 3 Monate her.