Titans verlieren Spiel und Anschluss an Playoff-Plätze

Dresden Titans müssen bittere 78:75 (22:20, 20:14, 21:23, 15:18)-Niederlage beim TSV Tröster Breitengüßbach hinnehmen. +++

Es war das erwartete „Vier-Punkte-Spiel“ für die Riesen von der Elbe. Nach einem ausgeglichenen Spielstart im ersten Viertel, das die „Elberiesen“ nur knapp abgaben, brachten sie sich nach überhasteten Abschlüssen zum Ende des zweiten Viertels unnötig in Rückstand. 

Nach der Halbzeit ließen die Krzywinski-Schützlinge zunächst eine typisch titanische Aufholjagd folgen. Mit einem 9:0-Run egalisierten sie kurzzeitig den Halbzeitrückstand zur 43:42-Führung. Jedoch wurde diese Serie durch das zweite unsportliche Foul von Andrew Jones gestoppt. Obgleich der Shooting Guard bei seinem Steel-Versuch deutlich den Ball spielte, wurde er dennoch disqualifiziert. Als wenig später noch Mitte des dritten Viertels sowohl Benson als auch Heide mit ihrem fünften Foul ebenfalls das Feld verlassen mussten, schien die Partie den Dresdnern zu entgleiten. Mit einem aufopferungsvollen Kampf stemmten sich die Sachsen jedoch gegen die drohende Niederlage. Mit einer tollen Verteidigungsleistung im vierten Viertel hielten die Titans die Partie aber bis in die Schlusssekunden offen. Beim Stand von 75:78 fünf Sekunden vor Ende verpasste Jason Boucher dann den Ausgleichsdreier.

„Kämpferisch war das heute unsere beste Saisonleistung! Offensiv haben wir zu unclever gespielt, was uns am Ende den Sieg gekostet hat“, resümierte Coach Thomas Krzywinski nach der Partie.


Quelle: Dresden Titans e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!