Titans wollen Hinspiel-Niederlage vergessen machen

Die Titans empfangen am Sonntag die BG Topstar in der Margon Arena. Das ist das drittletzte Hauptrundenspiel, ehe es zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Dresdner Korbjäger am 16. März in die Playoffs geht. +++

Nach dem wichtigen Auswärtssieg am vergangenen Samstag gegen die Weißenhorn Youngstars, bei dem sich die Titans das Heimrecht für die Aufstiegsrunde gesichert haben, empfangen die „Elberiesen“ nun den Tabellenletzten aus Leitershofen. Für das Krzywinski-Team ist dies jedoch kein Grund, um die Füße hochzulegen. Präsentiert wird der kommende Spieltag dabei vom langjährigen Titans-Hauptsponsor, der SOLARWATT GmbH, welche die Titans diesmal mit einem eigenen Mitarbeiter-Fanblock zum nächsten Heimsieg führen will. Die Tore der Margon Arena öffnen wie gewohnt eine Stunde vor Tip-Off um 15 Uhr.

Auch die Bayern wissen schon seit geraumer Zeit, wo die Reise in dieser Saison hingehen wird. Die „Kangaroos“ haben bisher die meisten Niederlagen kassiert und zudem die schlechteste Korbdifferenz aller ProB-Teams. Folgerichtig kämpft das Team ums sportliche Überleben in der 2. Bundesliga ProB. Trainer Stefan Goschenhofer zog daraufhin Mitte Dezember die Reißleine und legte sein Amt nieder. An der Seitenlinie steht seitdem Ado Badnjevic, der bislang für die zweite Mannschaft der Augsburger verantwortlich war. Zum Jahreswechsel reagierte auch die Vereinsführung und verpflichtete kurz vor Ende der Wechselperiode Forward Kevin Wysocki sowie den US-Amerikaner Calvin Lennox Henry. Das Konzept schien zunächst aufzugehen: Gegen die Weißenhorn Youngstars siegte das Team im ersten Match nach der Weihnachtspause mit 95:81. Doch nachdem sich Neuzugang Henry nach nur einem Spiel aus Leitershofen/Stadtbergen wieder verabschiedete, ging die Talfahrt für die Augsburger weiter. Nach langer Verletzungspause kann der Neu-Coach nun auch wieder auf Point Guard Alex Bazzell zurückgreifen, der zusammen mit Landsmann und Topscorer Brandon Provost (18 Punkte pro Spiel) auf Korbjagd gehen wird.

Wie gefährlich die „BG“ dennoch sein kann, davon können vor allem die „Elberiesen“ ein Lied singen. „Titan“ Georg Dölle, bester Werfer bei der 74:69-Hinspiel-Niederlage im November, hat mit seiner Mannschaft noch etwas geradezurücken: „Leitershofen hat uns damals die einzige Niederlage in der Hinrunde beschert und unsere Siegesserie unterbrochen. Unterschätzen werden wir diesen Gegner deshalb mit Sicherheit nicht! Wir wollen es diesmal natürlich viel besser machen. Wichtig ist es jetzt auch, im Spielrhythmus zu bleiben, unsere Leistungen zu stabilisieren und weiter an kleinen Fehlern zu arbeiten. In den Playoffs bekommen wir dann nichts geschenkt.“

Quelle: Dresden Titans

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar