Tödliche Crashs am Pfingstwochenende

Chemnitz – Ein Tödlicher Frontalcrash hat sich am Montagabend auf der Bundesstraße 173 bei Oberschöna im Landkreis Mittelsachsen ereignet.

Ein 25-Jähriger Audifahrer war gegen 20.00 Uhr in Richtung Oberschöna unterwegs. Zirka 500 Meter vor dem Ortseingang Oberschöna kam der Audi ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte er frontal gegen einen entgegenkommenden Citroen.

Der Audifahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 50-Jährige Citroen-Fahrer und seine Mitfahrerinnen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt etwa 18.000 Euro.

Die Bundesstraße war bis kurz vor 1 Uhr voll gesperrt. Laut Polizei hat der Audi-Fahrer möglicherweise vor dem Unfall weitere Fahrzeuge überholt. Nun soll untersucht werden, ob dies mit dem Unfall in Zusammenhang steht.

Hinweise werden bei der Verkehrspolizei Chemnitz unter 03718740-0 entgegengenommen.

Bereits am Sonntag war ein Mensch bei einem schweren Verkehrsunfall in Chemnitz gestorben. Gegen 23.00 Uhr kam es auf der Kreuzung Südring/Helbersdorfer Straße zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen einem VW-Transporter und einem Audi.

Der Transporter wurde völlig zertrümmert, kippte um und landete kopfüber auf der Straße. Feuerwehrleute mussten den 54-jährigen Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Autowrack schneiden. Der Mann erlag trotz Reanimationsbemühungen noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, erlitt der 34 Jahre alte Audi-Fahrer eine Fraktur. Dieser, so wie zwei weitere leicht verletzte Unfallbeteiligte, wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da die Unfallautos noch gegen einen Ampelmast krachten, kam es zum Totalausfall der Ampelanlage. Die Kreuzung war zeitweise voll gesperrt.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 25.000 Euro. Die Genaue Unfallursache ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.