Tödlicher Fallschirmsprung

Am Samstagmorgen ereignete sich gegen 09:30 Uhr auf dem Flugplatz Großrückerswalde ein tödlicher Unfall bei einem Fallschirmsprung.

Nachdem ein 27-jähriger Sprungschüler in 1200 Meter Höhe aus einer AN 2 sprang, verfing er sich in dem sich öffnenden Hauptschirm. Um sich zu retten, entfernte er diesen und setzte den Reserveschirm ein. Aus bisher ungeklärter Ursache öffnete dieser nicht vollständig, so dass der Sprungschüler auf das Flugplatzgelände aufschlug. Die Kriminalpolizei führt Ermittlungen zur Unfallursache.