Tödlicher Taucherunfall im Cospudener See

Am Cospudener See bei Leipzig ist es am Samstagmittag zu einem tragischen Tauchunfall gekommen.

Er ist ein Tauch- und Badeparadies – der Cospudener See. Tausende Erholungssuchende und Wassersportler kommen jedes Jahr hierher. Am Samstagmittag ist im Cospudener See ein Mann tödlich verunglückt.

Rettungskräfte und Spezialtauchteams waren im Einsatz – auf der Suche nach einem 52-jährigen Mann, der Samstagmittag hier gemeinsam mit einem Freund zum Tauchen unterwegs war.

Interview: Mario Luda – Polizeidirektion Westsachsen

An der Einstiegsstelle des Sees nahe dem Pier 1 waren zwei Taucher ins Wasser gegangen. Doch nur einer kehrte zurück. Zehn Minuten später rief der andere die Rettungskräfte. Polizei, Feuerwehr und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft suchten nach dem Vermissten. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz. Mitten im See fand man zunächst eine Flosse. Dann, gegen 14 Uhr die Gewissheit: In sieben Metern Tiefe konnte der 52-jährige Taucher nur noch leblos geborgen werden.

Hinweise auf eine Straftat gibt es nicht. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Polizei untersucht derzeit die Ausrüstung des Verunglückten auf mögliche Ursachen.

+++
Kleinanzeigen
Auktionen