Tödliches Beziehungsdrama bei Marienberg

Pfaffroda im Erzgebirge – eigentlich ein ganz idyllisches Örtchen nahe der tschechischen Grenze.

Doch in der Nacht vom Samstag zum Sonntag spielten sich hier dramatische Szenen ab. Dieses Wochenende wird den Anwohnern von Pfaffroda Ortsteil Haselbach sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Denn hier spielten sich in der Nacht zum Sonntag dramatische Szenen ab. Davon zeugt nicht nur ein völlig abgebranntes Haus sondern auch ein Mann, der vermutlich bei seiner Tat ums Leben kam.

Alles begann mit Schüssen am Samstagabend. Laut Polizei hat ein 49-Jähriger aus dem Ort kurz nach 21 Uhr mit einem Gewehr mehrfach auf die Haustür des Wohnhauses seiner Ex-Freundin geschossen.

Interview: Frank Fischer – PD Chemnitz/Erzgebirge

Die Gründe für die Schießerei liegen indes noch im Dunkeln. Nach den Schüssen verschwand der Mann – die 47-jährige Hausbesitzerin rief die Polizei. Sie und ihr Bekannter blieben unverletzt und konnten in Sicherheit gebracht werden – die Polizei leitete eine Großfahndung nach dem Schützen, der eine Erlaubnis zum Besitz der Waffe hatte, ein. Insgesamt 80 Beamte waren in die Suche nach dem Mann eingebunden umliegende Häuser wurden evakuiert – die Behörden auf tschechischer Seite informiert. Am frühen Sonntagmorgen dann der nächste Schock.

Interview: Frank Fischer – PD Chemnitz/ Erzgebirge

Etwa 120 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus umliegenden Orten versuchten von außen das Feuer unter Kontrolle zu bringen, was bis gegen 7.30 Uhr gelang. Allerdings wurde das Haus durch den Brand völlig zerstört.

Aufgrund der Tatsache, dass das Feuer relativ schnell das gesamte Gebäude erfasste, geht die Polizei von Brandstiftung aus. Nach den Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte im ersten Obergeschoss des Gebäudes einen männlichen Leichnam, bei dem die Polizei davon ausgeht, dass es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um den gesuchten Mann handelt.

Interview: Frank Fischer – PD Chemnitz/ Erzgebirge

Offiziell muss das Obduktionsergebnis die Idendität des Mannes eindeutig bestätigen. Auch müssen die Gründe für das vermutliche Beziehungsdrama noch geklärt werden, welches Pfaffroda am Wochenende erschütterte.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung