Toleranz fördern – Kompetenz stärken

Die Landeshauptstadt Dresden ruft gemeinnützige Organisationen und Vereine auf ihre Ideen und Konzepte zum Thema Toleranz fördern- Kompetenz stärken einzureichen +++

Bis zum 10. Februar 2012 sind gemeinnützige Organisationen, Vereine und Institutionen aufgerufen sich für die nächste Förderrunde des Bundesprogramms zur Toleranzstärkung zu qualifizieren. Neben dem Bund unterstützt auch die Landeshauptstadt Dresden  im Rahmen des lokalen Handlungsprogramms entsprechende Projekte und Maßnahmen finanziell.

Zusammen mit der Fachstelle zur Förderung von Zivilcourage, Toleranz und Demokratie konnten 2011 mehr als 40 Projekte durchgeführt werden. Bewilligt wurden rund 150 000 Euro für Toleranz und Demokratie, darunter zum Beispiel die IG 13. Februar e. V. Dieser Verein erhielt Unterstützung aus Bundesmitteln für eine Wanderausstellung, die Wissen über die Erinnerungsgeschichte des 13. Februar 1945 vermittelt und die geschichtlichen Wurzeln der aktuellen Erinnerungssituation aufzeigt. Das Anti-Extremismus-Konzert „Respeckt! Rockt“ der Projektschmiede gGmbH erhielt kommunale Fördermittel.

„Gelebte Demokratie in einer weltoffenen Gesellschaft ist das Ziel. Dabei muss die Zivilgesellschaft mitmachen und die Verwaltung hierbei unterstützen“, sagt Dresdens Erster Bürgermeister, Dirk Hilbert. 

Ansprechpartner ist die Fachstelle LHP, Bautzner Straße 20. Alle
Antragsformulare gibt es im Internet unter www.lhp-dresden.de online.
Telefonische Nachfragen sind unter (03 51) 25 65 92 23 möglich.elle: Landeshauptstadt Dresden

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!