Psst! Diese Ausstellung ist streng geheim

Leipzig – Top secret! So haben sie gearbeitet und arbeiten sie vermutlich noch, die Spione und Agenten dieser Welt. Im Allee-Center gewährt nun eine Ausstellung gleichen Namens einen Einblick in das, was der Öffentlichkeit normalerweise verborgen bleiben soll.

 

 

Die Schau wirft einen umfassenden Blick in die Historie der Spionage und die Arbeit eines Detektivs. Versteckte Kameras, Mordwaffen in Nussschalen oder Lippenstiften, geheime Übergabeorte, Verkleidungen – die Agenten waren und sind sehr kreativ bei ihrer Arbeit. Und als Besucher merkt man schnell, dass die Klischees, die man über Spione so im Kopf hat, von der Realität mitunter gar nicht so weit entfernt sind. Ihre Hochzeit erlebte die Spionage vermutlich während des Kalten Krieges. Auch viele der Ausstellungsstücke stammen aus dieser Vergangenheit.

Die Besucher können aber bei einem Gewinnspiel auch selbst in die Rolle eines Detektivs schlüpfen. Codes müssen dechiffriert, geheime Nachrichten entschlüsselt und Verstecke entdeckt werden, um das Lösungswort zu finden.

Eine besondere Herausforderung ist der Lasertunnel. Wie in einer echten Mission gilt es, den Weg zu überwinden, ohne den Alarm auszulösen. Das ist gar nicht mal so einfach. Natürlich fehlen in der Schau auch die Agenten aus Film und Literatur nicht. Angefangen von Tim und Struppi über Jerry Cotton bis hin zu dem Superagenten schlechthin, James Bond. Und wer sich einmal zumindest so ein bisschen wie 007 fühlen will, sollte die Ausstellung, die noch bis zum 21. Oktober zu sehen ist, nicht verpassen.