Tornadoschäden durch Unwetter im Erzgebirge

Am Tage werden die Schäden nach den nächtlichen Unwettern sichtbar.

Nach der ersten Unwetterfront am Sonntag zog ein weiteres Unwetter auf. Dieses war deutlich kräftiger. So brachte es im Sehmatal 2 cm Hagel mit sich. Ersten Angaben zu Folge trat mit dieser Gewitterzelle sogar ein Tornado auf.

So fielen die Bäume auf der K 7129 wie Mikado Stäbe um. Die Straße bleibt voll gesperrt. Mit schwerer Technik werden die Bäume zusammen geschnitten. Auf Grund des Fallmusters und einer Schneise gehen Experten von einem Tornado im oberen F 1 Bereich, teils sogar F 2 Bereich aus. Dies würde Windgeschwindigkeiten von über 180 km/h entsprechen. Verletzt wurde niemand.

Ort: Grumbach in Richtung Steinbach/Schmalzgrube auf der K 7129

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar