Toter Asylbewerber in Leubnitz-Neuostra: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Die Hintergründe des Todes des 20-jährigen Khaled Idris Bahray aus Eritrea sind derzeit immer noch unbekannt. Die Staatsanwaltschaft sucht nun nach Zeugen die sachdienliche Hinweise zum Tathergang geben können.+++

Kerzen erinnern am Unglücksort in Leubnitz-Neuostra in Dresden an den 20-jährigen Khaled Idris Bahray aus Eritrea. Am Dienstag wurde er hier tot aufgefunden.

Nach dem ursprünglichen Verdacht, es handele sich um einen Tod ohne Fremdeinwirkung, hat die Staatsanwaltschaft Dresden nun Ermittlungen wegen Totschlags aufgenommen. 

Interview mit Lorenz Haase, Staatsanwaltschaft Dresden (im Video)

Die näheren Hintergründe der Tat sind derzeit noch unbekannt. Unter den Anwohner der Plattenbausiedlung haben sich bisher keine Zeugen gefunden. Mit Blumen zeigen sie aber ihre Anteilnahme. 

Interview mit Anwohnerin (im Video)

Khaled Idris Bahray lebte mit 16 anderen Eritreer in einem der Wohnblöcke und wurde unter anderen von der Arbeiterwohlfahrt Sachsen betreut. 

Interview mit Ines Vogel, AWO Sachsen (im Video)

Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter. 

Interview mit Lorenz Haase, Staatsanwaltschaft Dresden (im Video)

Die Dresdner Mordkommission sucht nun nach Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können.