Toter bei Schießerei in Dresden – 70 Polizeibeamte im Einsatz

In Dresden-Niedersedlitz hat es am Samstagmittag eine Schießerei gegeben.

Laut Polizei ist in der Nelkenstraße in Dresden-Niedersedlitz ein Familienstreit eskaliert.

Bei der Schießerei wurden zwei Personen schwer und eine leicht verletzt. Ein Anwohner berichtet:

Interview mit Gerd Kaulfers, Anwohner

Der Schütze, ein 64-jähriger Dresdner Rentner, wurde nach einer mehrstündigen Suche am Samstagabend von der Polizei tot im Keller seines Hauses gefunden. Er hatte sich dort das Leben genommen.

Lesen Sie hier die Polizeimeldung:
64-Jähriger schoss auf Familienangehörige und beging anschließend Suizid

Zeit:        24.10.2009, 13.35 Uhr
Ort:        Dresden-Niedersedlitz

Einsatzkräfte haben am Abend im Keller einer Doppelhaushälfte an der Nelkenstraße einen toten Mann aufgefunden. Es handelt sich dabei um den 64-Jährigen, nach dem die Dresdner Polizei heute gefahndet hatte.

Nach derzeitigen Erkenntnissen eskalierte am frühen Nachmittag an der Nelkenstraße ein Familienstreit. In der Folge schoss der 64-Jährige auf seine Ehefrau (57), deren Sohn (36) und seine Schwägerin (59). Ale drei mussten mit Schussverletzungen in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ehefrau und deren Sohn wurden schwer verletzt, die Schwägerin erlitt leichte Verletzungen.

Nachdem Einsatzkräfte das Haus umstellt hatten, übernahmen Spezialkräfte die Durchsuchung. Gegen 18.00 Uhr stellten sie den gesuchten 64-Jährigen tot im Keller des Hauses fest. Nach derzeitigem Stand verstarb er an einer selbst zugefügten Schussverletzung. Das rechtsmedizinische Untersuchungsergebnis steht noch aus.

Die Ermittlungen zu genauen Hergang der Handlungen dauern an, da die Verletzten aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht vernommen werden können.

Neue Erkenntnisse wird es frühestens im Wochenverlauf geben.

Insgesamt waren heute 70 Polizeibeamte im Einsatz.

++ Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!