Tourismusbilanz 2015 in Sachsen – stabil auf gutem Niveau

Sachsens Tourismus in Konsolidierungsphase: die Jahreszahlen für 2015 festigen ein gutes Niveau.

Insgesamt buchten 7,4 Mio. Gäste 18,7 Mio. Übernachtungen in Sachsen. Damit ergibt sich hinsichtlich der Veränderung bei den Gästezahlen eine schwarze Null und bei den Übernachtungen ein kleines Minus von 0,9 Prozent. Nach vielen Jahren Wachstum heißt es nun stabilisieren.

LTV-Präsident Dr. Matthias Rößler MdL sieht seine Forderung nach einem Umdenken beim Wachstum bekräftigt: „Unsere Prognose zur Jahresbilanz 2015 wurde bestätigt: Sachsens Tourismus ist in einer Konsolidierungsphase. In 25 Jahren Tourismusentwicklung haben sich die Gäste- und Übernachtungszahlen nahezu verdreifacht. Heute zeigen sie sich gefestigt auf gutem Niveau. Alle Wirtschaftsbereiche sind von Konjunkturzyklen geprägt. Auch die touristische Konjunktur kann nicht immer nach oben gehen. Doch das eine sind die Ergebnisse der Statistik. Wichtig aus meiner Sicht sind die Entwicklungen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Qualität und Gästezufriedenheit.“

Der Blick ins „Netz“ verrät es – im Jahr 2015 wurden für 1.400 sächsische Beherbergungsbetriebe 219.000 Onlinebewertungen abgegeben. Mit 91,3 % positiver Einschätzungen bestätigen die Gäste die Qualität der Angebote. Mit Hilfe der Metasuchmaschine TrustYou lassen sich die Bewertungen zu einer Gesamtnote verdichten. Sachsen erhält dabei die Note „Sehr gut“ mit 82,2 Punkten auf einer Zufriedenheitsskala von 0 bis 100 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr ist diese Note um 0,4 Punkte angestiegen.

Der LTV-Präsident freut sich über dieses hervorragende Ergebnis: „Die Gästezufriedenheit hat sich erneut verbessert. Dies ist der Verdienst von 200.000 serviceorientierten Gastgebern in Sachsen. Hier gilt es anzuknüpfen und in Zukunft noch mehr auf Qualität zu setzen. Investitionen in Service und Qualität rentieren sich, sind Grundlage für glückliche Gäste und fördern nachhaltiges Wachstum.“

Beim genauen Blick auf die Zahlen der Statistik ist festzustellen, dass es eine sehr differenzierte Entwicklung in den Regionen gibt. Das Erzgebirge, Leipzig Region und die Oberlausitz können mit steigenden Zahlen aufwarten. Die Investitionen in neue Projekte (z.B. Stoneman im Erzgebirge) und touristische Infrastruktur Leipziger Neuseenland hinterlassen positive Wirkung. Die Großstadt Leipzig und Region tragen 25 Prozent des Übernachtungsvolumens in Sachsen. Das Erzgebirge ist mit knapp 3 Mio. Übernachtungen die stärkste Flächenregion. Die Bewertungen zeigen, dass Regionen mit struktureller Modernisierung auf positive Ergebnisse verweisen können. Dies sollte Ansporn für Chemnitz und Dresden sein, auch ihre Zusammenarbeit mit den umliegenden Regionen weiter zu entwickeln.

Quelle: Landestourismusverband Sachsen e.V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar