Tourismuschaos bald beendet?

Dirk Hilbert gelangt mit seiner Tourismuspolitik immer mehr in die Kritik.

Seit heute gibt es in Dresden zwei Unternehmen die sich um die Vermarktung der Stadt kümmern. Das Geschäft der ehemaligen Dresden Werbung und Tourismus GmbH übernehmen in Zukunft zwei Firmen: Die städtische DMG wirbt um Touristen im In- und Ausland. Weiterhin gründet der Tourismusverein eine GmbH, die sich um den kommerziellen Bereich kümmert, wie zum Beispiel Call-Center, Internetauftritt und Touristeninformation. Künftig soll es dann nur noch eine zentrale, statt bisher zwei Touristeninformationen geben. Mit diesem Vorschlag von Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert würden die Ausgaben für die Info-Punkte aber auf über 900.000 Euro jährlich steigen. Bislang gab die Stadt dafür circa 200.000 Euro aus. Das ärgert den SPD Fraktionsvorsitzenden Peter Lames. Am 30. März wird die Vorlage im Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen debattiert, Anfang April muss dann der Stadtrat abstimmen.

++

Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.