Touristen sollen in Zukunft Gästetaxe zahlen

Leipzig – Mit rund 3,2 Millionen Übernachtungen im Jahr 2017 blickt Leipzig auf das erfolgreichste touristische Jahr seiner Geschichte zurück. Die Chancen, dass diese Zahl in diesem Jahr wieder geknackt wird, stehen gut. Doch ab 2019 wird es spannend. Denn da führt Stadt Leipzig eine Gästetaxe ein. Dies wurde am Donnerstagmittag im Neuen Rathaus verkündet.

Abgabepflichtig sind grundsätzlich alle Personen, die gegen Entgelt eine Unterkunft beziehen, ohne Einwohner der Stadt Leipzig zu sein –  dazu zählen auch Kinder, Studenten und Senioren. Die Stadt erhofft sich dadurch Mehreinnahmen von ca. 10 Mio. Euro jedes Jahr. Die Mittel sollen für touristische Angebote eingesetzt werden. Dabei ist vorgesehen, 50 Prozent der Einnahmen zur Finanzierung bestehender touristischer Infrastruktur zu verwenden. Die verbleibenden 50 Prozent sollen zur Finanzierung neuer touristischer Vorhaben genutzt werden. Als Beispiele wurden der Wassertourismus mit Stadthafen, Elster-Mühlen-Graben und die Pleiße-Störstellen-Beseitigung. Aber auch Projekte wie der Touristeninformation der LTM in der Katharinenstraße. Doch allen voran soll die Vermarkung des Tourismus in Leipzig von der Gästetaxe profitieren.

Dass die Übernachtungszahlen in den kommenden Jahren unter der Gästetaxe leiden werden, ist für die Experten kein Thema. Dennoch mahnt der Vorsitzenden der Leipzig Hotel Alliance Axel Erhardt, dass die Zusatzeinnahmen sinnvoll eingesetzt werden sollen. Verantwortliche und Touristen scheinen sich einig, dass wenn das Geld sinnvoll eingesetzt wird, Leipzig in Zukunft noch attraktiver für Besucher und Geschäftsreisende gemacht werden kann und auch alle Leipziger dann von der Gästetaxe profitieren können.