Tragische Unfälle in Dresden-Friedrichstadt: Entlaufene Pferde kollidieren mit Autos und Straßenbahn

Der Mitarbeiter (58) eines Reiterhofes wollte die Pferde Donnerstagmorgen an der Bremer Straße in Dresden vor die Kutsche spannen. Dabei büxte eines der Rosse, offenbar vom Hafer gestochen, aus. Es ereigneten sich mehrere Unfälle. +++

Es trabte über die Friedrichstraße in Richtung Weißeritzstraße davon. Dort kollidierte es mit einem Pkw VW Polo und einem Kleintransporter Nissan. Sowohl die Fahrerin (41) des VW Polo, als auch der Fahrer (23) des Nissan blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand jedoch ein Sachschaden von rund 8.000 Euro.

Nach der Karambolage hetzte das Tier weiter in Richtung Schweriner Straße. Von der aufregenden Tour offenbar erschöpft, blieb es schließlich auf der Ermischstraße stehen und konnte vom 58-Jährigen wieder eingefangen werden.Zwischenzeitlich hatte sich jedoch auch das zweite Pferd, zwangsweise unbeaufsichtigt, samt Kutsche auf und davon gemacht. Gleich seinem Artgenossen rannte es über die Friedrichstraße.

Dort prallte es mit dem Gespann gegen eine Straßenbahn, blieb stehen und konnte ebenfalls eingefangen werden. An Kutsche und Bahn entstand ein Schaden von 6.000 Euro. Die beiden Pferde kamen augenscheinlich mit leichten Blessuren davon.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar