Tragischer Verkehrsunfall auf A4

Ein Toter, drei Schwerverletzte – das ist die tragische Bilanz eines Unfalls am Montagmorgen auf der A4 kurz vor der Anschlussstelle Wilsdruff.

Kurz vor 4 Uhr war ein 36-jähriger Toyota-Fahrer seitlich gegen einen Lastwagen gefahren, wodurch beide Fahrzeuge ins Schleudern gerieten. Dabei überschlug sich der Toyota und kam auf dem Dach zum liegen. Einem 34-jährigen Mann, der dem Unfallverursacher zu Hilfe kommen will, wird das zum Verhängnis. Ein Ford kracht mit hoher Geschwindigkeit in die Unfallstelle, und reisst den Ersthelfer in den Tod, seine 30-jährige Freundin wird schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 2,1 Promille messen die Beamten später im Atem des Unfallverursachers, der mit leichten Blessuren davon kam. Immer wieder passieren solche tragischen Unfälle, in denen Ersthelfer an einer ungesicherten Unfallstelle verletzt oder getötet werden. Deshalb ist es wichtig, die eigene Sicherheit nicht aus dem Blick zu verlieren. Bis weit in den Morgen hinein dauerte der Rettungseinsatz. Die Autobahn Richtung Dresden war zeitweise voll gesperrt. Bis zu 20 Kilometer Stau waren die Folge.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar