Trainer-Elite erstmals in Dresden

Dresden - Der Internationale Trainerkongress kommt zwischen dem 30. Juli und dem 1. August zum ersten Mal in die Landeshauptstadt. Es handelt sich um eine Fortbildungsveranstaltung des Berufsverbands der deutschen Fußballtrainer. Teilnehmer sind deutsche Fußballtrainer mit A-Lizenz und Fußball-Lehrer-Lizenz sowie Kollegen aus Europa und Übersee. Dazu gehören rund 50 führende Trainer und Ausbilder aus 30 Ländern.

Die Vermittlung der theoretischen Inhalte wird im Internationalen Congress Center Dresden stattfinden, während die Praxisdemonstrationen im 300 Meter entfernten Heinz-Steyer-Stadion im Sportpark Ostra präsentiert werden. Neben zahlreichen regionalen Fortbildungsangeboten findet auch einmal jährlich der zentrale ITK statt, dieses Jahr zum ersten Mal in der 60-jährigen BDFL-Geschichte in Dresden. Mit mehr als 1.000 Fußballtrainern erwartet der BDFL bei der 61. Auflage des ITK wieder eine hohe Anzahl an qualifizierten Teilnehmern. Der BDFL ist der Berufsverband der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) lizenzierten Fußballtrainer mit UEFA-A-Lizenz und UEFA-Pro-Lizenz.

© Pexels

Die zentralen Aufgaben des Verbandes sind u. a. die Interessenvertretung des Berufsstandes und die Fortbildung der Trainer im Auftrag des DFB. „WM-Analyse und Zukunftsperspektiven des deutschen Fußballs. Treffender kann man nach dem bitteren Ausscheiden des DFB-Teams in Russland ein Kongress-Thema kaum wählen. Unsere Traineraus- und –fortbildung in Deutschland genießt weltweit einen sehr guten Ruf. Diesem Anspruch möchten wir auch in der Zukunft gerecht werden“, merkt BDFL-Vizepräsident Jürgen Pforr an. Stefan Kuntz (U21-Nationaltrainer) und sein DFB-Sportlehrerkollege Guido Streichsbier (U19-Nationaltrainer) werden nur zwei Wochen nach dem WM-Finale in Russland dem fachkundigen Publikum in Dresden zum Auftakt des ITK eine fundierte WM-Analyse präsentieren. Mit Gernot Rohr und Volker Finke werden zudem am Dienstagvormittag zwei erfahrene deutsche Trainer die Fußball-WM 2018 aus der Sicht eines aktuellen (Rohr/Nigeria) und eines ehemaligen (Finke/Kamerun) afrikanischen Nationaltrainers beleuchten. „Wir sind stolz darauf, dass unsere gute Zusammenarbeit mit dem DFB durch die Anwesenheit der DFB-Experten Joti Chatzialexiou (Sportlicher Leiter der DFB-Nationalmannschaften), Meikel Schönweitz (Sportlicher Leiter U15 bis U21 und U20-Nationaltrainer), Stefan Kuntz, Guido Streichsbier, Marc Ziegler (DFB-Torwartkoordinator) und Dr. Thomas Hauser (Leiter Think Tank & Open Innovation Network) sowie etlicher weiterer DFB-Sportlehrer beim diesjährigen ITK zum wiederholten Male zum Ausdruck kommt“, so BDFL-Präsident Hangartner.

© Sachsen Fernsehen

Traditionell zu den Höhepunkten des ITK zählt die prominent besetzte Podiumdiskussion zum Abschluss der dreitägigen Fortbildungsveranstaltung. Der BDFL freut sich dieses Jahr über die Teilnahme des gebürtigen Dresdners Matthias Sammer (aktuell externer Berater von Borussia Dortmund), Christoph Daum (Ex-Nationaltrainer Rumänien) und Christoph Metzelder (Ex-Nationalspieler und Sky-Experte). Meikel Schönweitz, Jens Härtel (Cheftrainer 1. FC Magdeburg) und Tobias Schweinsteiger werden diese kompetente Runde komplettieren und gemeinsam eine Bestandsaufnahme des deutschen Fußballs nach der WM 2018 in Russland durchführen sowie die Zukunftsperspektiven entsprechend beleuchten.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen herausragenden Referenten eine interessante und äußerst informative Fortbildungsveranstaltung für die deutsche Trainer-Elite zusammenstellen konnten“, zeigt sich die BDFL-Spitze um Hangartner und Pforr sehr zufrieden mit dem aktuellen Stand der Vorbereitungen des Kongresses.