Trainingszentrum für Dynamo Dresden abgesegnet

Dresden – Das Trainingszentrum der SG Dynamo Dresden kann gebaut werden. Sportbürgermeister Peter Lames hat die Baugenehmigung an die DGI Gesellschaft für Immobilienwirtschaft überreicht. Bis dahin waren jedoch einige Hürden zu überwinden.

Die Immobilienagentur DGI will im Auftrag des Vereins und in Zusammenarbeit mit der STESAD GmbH am Messering im Ostragehege ein Funktionsgebäude, ein Nebengebäude, sowie Sportfreiflächen und 48 PKW-Stellplätze errichten. Die Nebenbestimmungen, die mit der Baugenehmigung einher gingen, umfassen unter anderem den Artenschutz der Wechselkröte und Zauneidechse. Auch das ursprüngliche Modell für die Hochwasserthematik musste überarbeitet werden.

Peter Lames hob die konstruktive Zusammenarbeit mit den genehmigenden Behörden hervor. Er ist außerordentlich froh, dass Dynamo im Zentrum der Stadt bleibt. Am Ende steht eine rechtlich saubere Lösung, so Lames. Als nächsten Schritt wird man dafür sorgen, dass der eigene Beitrag zur Förderung geleistet werden kann. Das Projekt wird insgesamt über 15 Millionen Euro kosten und mit Mitteln des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt finanziert. Fertiggestellt werden soll das Trainingszentrum Mitte 2019.