Trampolinspringen

Beim TuS 1861 Chemnitz-Altendorf können sich Kinder und Erwachsene im Trampolinspringen erproben.

Anfang Dezember etablierte sich dieser Zweig im Rahmen der Sektion Abenteuer Kampfkunst. Vor allem als Spaßsport betrieben, künftig aber auch als Wettkampfsport geplant, zählt die Sektion mittlerweile etwa 25 große und kleine Sportler. Trainiert wird bis zu dreimal die Woche in der Turnhalle der Grundschule Siegmar. Wie es von Seiten der Sektion heißt, stößt diese, in unserer Region einmalige, Sportart besonders bei Kindern und Jugendlichen auf große Begeisterung. Das Springen auf dem Trampolin trainiert nicht nur Muskulatur und Gleichgewicht, auch Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt. Neben den verschiedenen Übungen am Gerät, wie Hocke, Sitz aber auch Überschläge und Schrauben wird deshalb im Training auch auf eine solide körperliche Fitness wertgelegt. Das Einstiegsalter liegt bei Kindern im allgemeinen bei 5 Jahren, doch auch wer älter ist, kann natürlich mitmachen.
Entstanden ist das Trampolinspringen bereits im Mittelalter, erfunden von einem französischen Artisten. Seit 2000 zählt das Trampolinspringen zu den olympischen Sportarten, die als Leistungs-und Breitensport international betrieben wird.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar