Trauer im Zoo: Giraffen bei Geburt gestorben

Der Zoo Leipzig hat heute Giraffenweibchen Emma und ein ungeborenes Jungtier verloren.+++

Bereits seit Sonntag kämpften die Ärzte und Pfleger des Leipziger Zoo um das Leben des Jungtiers und der Giraffenmutter. Erste Anzeichen für die Geburt gab es bereits am Sonntag. Trotz medikamentöser Unterstützung kam es allerdings bis heute nicht dazu. Deshalb entschlossen sich die Verantwortlichen dazu, den Geburtsvorgang zu unterstützen, um die Mutter vor weiteren Komplikationen zu schützen. Das unter größten Anstrengungen und Risiken der Mitarbeiter aus dem Geburtskanal gezogene Jungtier war zu diesem Zeitpunkt bereits einige Tage tot.

Zunächst sah es aus, als hätte zumindest Emma dank der Geburtshilfe gute Überlebenschancen. Allerdings verschlechterte sich der Zustand des geschwächten Tieres nur wenig später akut. Sie erlag am frühen Abend einem Herz-Kreislauf-Versagen. „Wir haben alles versucht, um die Mutter zu retten und sind enttäuscht, dass wir beide Tiere verloren haben. Aber es war ein schwerer Eingriff, für den Emmas Kräfte nicht ausgereicht haben. Trotz aller unterstützenden Maßnahmen starb sie etwa zwei Stunden nach der Geburtshilfe“, erklärt Zoodirektor Dr. Jörg Junhold.