Traum vorbei! Saison für die IceFighters vorzeitig beendet

Selb – Am Dienstag Abend war es dann doch vorbei. In der Viertelfinal-Serie der Playoffs mussten sich die Exa IceFighters Leipzig vorzeitig mit 1:3 Siegen den Selber Wölfen geschlagen geben. Damit ist die Saison für den Oberligisten beendet. Vor ausverkauftem Haus in Selb gewannen die Wölfe das letzte Spiel verdient mit 3:1. 

Im vierten Spiel war es dann soweit! Dienstagabend trafen erneut die Exa IceFighters Leipzig auf die Selber Wölfe und nach der verpassten Chance am vergangenen Sonntag konnten die Oberfranken mit einem verdienten 3:1 Sieg nun ihren Matchball nutzen. Damit ist für den Oberligisten aus der Messestadt die Saison vorzeitig beendet, das Playoff-Aus durch die dritte Niederlage besiegelt.

Die IceFighters starteten – wie schon am Sonntag – stark in dieses Alles-oder-Nichts-Spiel, doch sie ließen ihre Chancen ungenutzt. Das brachte Selb immer mehr ins Spiel und die Leipziger konnten froh sein, torlos in die erste Pause zu gehen. Der Leipziger Trainer Sven Gerike sah das Problem ebenfalls im ersten Drittel.

Im mittleren Drittel sind die Oberfranken dann auch verdient mit einem Traumtor in Führung gegangen. Nachdem die Leipziger die Chance auf den Ausgleich liegen ließen, wurde das umgehend bestraft und die Wölfe erzielten das 2:0. Das dritte Tor kurz nach Wiederbeginn im letzten Drittel war dann die endgültige Entscheidung.

Der letzte Saisontreffer der Leipziger durch Damian Schneider kam dann zu spät. Trotz großem Kampf mussten sich die IceFighters schlussendlich verdient geschlagen geben. Die Enttäuschung ist zwar da, aber das Positive überwiegt am Ende der Saison.

Und wenn die Jungs aus Leipzig die Leistung dieser Saison auch nach dem Sommer bestätigen können, steht einer weiteren Überraschung nichts im Weg.