Traumwinterwetter im Erzgebirge

Der Oktober zieht alle Register in Sachen Wetter. Erst Spätsommerwetter, nun klirrende Kälte. Sachsen wurde über Nacht Schockgefroren.

Nach den starken Schneefällen, welche sehr außergewöhnlich für Oktober sind, gab es in der Nacht zu Montag zweistellige Tiefstwerte. So zeigte das Thermometer in Kühnhaide bis zu -15 °C in 2 Metern Höhe an. In 5 cm Höhe waren es sogar -17,2 °C. Auch auf dem Fichtelberg kühlte es bis zu. Strenger Frost und dies im Goldenen Oktober ist wirklich selten.

Das Leid ist der anderen Freud. Die Herbstferien sind in vollem Gange und anstatt Kastanien zu sammeln wird Schlitten gefahren – So auch auf dem Fichtelberg bei strahlenden Sonnenschein und einer tollen Raureifkulisse. Wenn man keinen Kalender zur Hand hat, würde man meinen es wäre tiefster Winter, mitten im Januar.